Duales Studium – und dann?

Sieben individuelle Geschichten

Letzte Klausuren, Bachelorarbeit – alles bestanden – und dann? Gegen Ende unseres Studiums wurden wir fast schon etwas neidisch auf den jeweils anderen, als wir uns über unsere zukünftigen Positionen ausgetauscht haben und feststellten, da sind verdammt spannende Anschlusstätigkeiten dabei.
So reifte auch schnell die Erkenntnis „Hey, lasst uns das Ganze doch auch so kommunizieren!“ Gesagt, getan – hier ist der entsprechende Bericht, mit sieben kurzen, individuellen Geschichten, die zusammengenommen einen authentischen Einblick vom Dualen Studium und den damit einhergehenden Karrierechancen bei profine vermitteln.

Lucas – Trainee Project Management Operations

Wie wir alle stieg Lucas zum 01. September 2016 mit einem einmonatigen Vorpraktikum bei profine ein. Was ihn jedoch von Anfang an von uns allen unterschied, war seine Fachrichtung, nämlich Maschinenbau. „Wir bieten den Studiengang Maschinenbau keineswegs jedes Jahr an, sondern nur, wenn uns ein Kandidat während des Bewerbungsverfahrens überzeugt. Das war bei Lucas definitiv der Fall!“, sagt Andreas Langner, Leiter der Personalentwicklung bei profine.
Diesen Eindruck wusste Lucas während des Studiums zu bestätigen und so kam es nicht von ungefähr, dass ihm zu Beginn des Jahres eine Trainee-Stelle angeboten wurde. Er ist damit der erste profiner seit Jahren, dem dies ermöglicht wird. Er war sozusagen „zur richtigen Zeit am richtigen Ort“, denn das Trainee-Programm ist Teil des neu eingeführten Talentmanagements, das unsere Potentialträger zukünftig noch intensiver und auf vielfältige Weise fördern wird.
Während des einjährigen Programms wird Lucas zahlreiche Bereiche, auch fachübergreifend, kennenlernen und selbst Projekte leiten und durchführen. Darüber hinaus besucht er verschiedene Auslandsstandorte, geplant ist unter anderem China,  und nimmt an Weiterbildungsprogrammen teil. Jeder Trainee bekommt außerdem einen Mentor, welcher ihm fachlich und persönlich während des Programms zur Seite steht. In Lucas Fall ist dies kein geringerer als der COO der profine, Christian Amling. Hinter all dem steht das Ziel, Lucas optimal auf seine Anschlusstätigkeit als „Operations Manager“ vorzubereiten – fachlich wie auch persönlich.

Kristin – Human Resources

Kristin, die Jüngste im Bunde, war eine von drei Studentinnen und Studenten im Bereich BWL Industrie. Hier kooperiert die profine mit der Dualen Hochschule Baden Württemberg (DHBW) am Standort Karlsruhe. Kristin war von Anfang an vom Bereich Personal, neudeutsch Human Resources (HR), begeistert. Sie hat auch ihre zweite Projektarbeit im vierten Semester und ihre Bachelorarbeit über ein Personalthema geschrieben.
Generell sollen diese Arbeiten, also Bachelor-, sowie erste und zweite Projektarbeit, dazu dienen, theoretisch erarbeitete Kenntnisse auf die Praxis anwenden zu können. Hierdurch soll sowohl für den Studenten als auch für das Unternehmen ein Mehrwert geschaffen werden. Das ist Kristin mit ihren Arbeiten im HR-Bereich definitiv gelungen.
Nur logisch also, dass Kristin auch in diesen Bereich übernommen wurde. Sie ist hier für die Betreuung eines bestimmten Mitarbeiterkreises verantwortlich. Ihr ist es wichtig, praktische Erfahrungen auf allen Gebieten zu sammeln, um sich später zu spezialisieren. Aber natürlich hat Sie auch schon Pläne für die Zukunft: „Ich bin froh, dass mir der Einstieg in meinen Wunschbereich ermöglicht wurde. Zukünftig könnte ich mir auch gut vorstellen als Personalreferentin oder im Aufgabengebiet des betrieblichen Gesundheitsmanagements tätig zu sein. Auch würde ich gerne noch den Master im Bereich HR bzw. Arbeitsrecht machen“. Wir sind jedenfalls gespannt, welchen Weg Kristin letztlich einschlagen wird.

Edwin – SAP Inhouse Beratung

Ein moderner Industriebetrieb braucht neben technischen Fachleuten und Betriebswirten natürlich auch top ausgebildete IT-Spezialisten. Deswegen bietet profine seit 15 Jahren duale Studiengänge mit dem Schwerpunkt IT an.
Edwin aka „die Grinsekatze“, wie ihn unser Ausbildungsleiter in der ersten Ausbildungswoche liebevoll taufte, hat erfolgreich sein Studium zum Wirtschaftsinformatiker absolviert. Ihn hat hierbei vor allem die Verbindung von wirtschaftlichen mit informationstechnischen Inhalten gereizt. Seine Kenntnisse in beiden Bereichen stellte er auch bei seiner Bachelorarbeit unter Beweis, im Rahmen welcher er Prozesse an unserem Standort in Marmoutier, Frankreich optimierte.
Auch zukünftig wird er weder die Wirtschafts- noch die IT-Komponente missen müssen, denn ihm bleibt als SAP Inhouse Berater für die Abteilung Finanzen und Controlling beides erhalten. Wir hoffen natürlich, dass uns auch in gleichem Maße seine ansteckende Lebensfreude erhalten bleiben wird.

Edwin, ehemaliger Dualer Student der profine

Nicolas – Personalmarketing und Talentmanagement

Wie der findige Leser wohl bereits festgestellt hat, ist Nico auch der Verfasser dieser Zeilen, weswegen wir in diesem Abschnitt in die Ich-Perspektive umschwenken. Bereits früh in meinem BWL-Studium war mir bewusst, dass mich die Fachbereiche Marketing und Personal doch deutlich mehr anziehen als etwa der Finanzbereich (Rechnungswesen und Controlling) oder die Materialwirtschaft. Im Rahmen meiner zweiten Projektarbeit durfte ich als Projektleiter mit einem Team unsere Karriere-Webseite – ja genau die Seite hier, auf der auch dieser Bericht veröffentlicht ist – aufbauen. Es war eine große Ehre und keineswegs selbstverständlich, ein solch verantwortungsvolles Projekt schon während des Studiums übertragen zu bekommen.
Anfang des Jahres, während dem Schreiben meiner Bachelorarbeit, war dann auch bereits klar, dass für mich eine eigene Stelle mit den Schwerpunkten Personalmarketing und Talentmanagement geschaffen wird. Personalmarketing, also das Werben für profine als Arbeitgeber, fällt mir aus persönlicher Erfahrung extrem leicht: Mir selbst wurde während des Studiums und mit der Schaffung meiner Traumstelle, der Kombination aus Marketing und Personal, schon derart viel ermöglicht.
Aber damit nicht genug, ich werde auch bei meinem weiteren Bildungsweg gefördert. So habe ich direkt im Anschluss an den Bachelor mein Duales Masterstudium im Bereich Marketing gestartet. Ich bin sehr dankbar auch hier durch das Unternehmen zeitlich wie finanziell unterstützt zu werden.

Alexandra – Beteiligungscontrolling

„Nach meiner Ausbildung zur Tourismuskauffrau, wollte ich meinen Horizont noch etwas erweitern und eine neue Herausforderung suchen.“ So begann Alex 2016 ihr Studium „International Business“ – ein breit angelegtes BWL-Studium, welches die Studierenden hervorragend auf die internationale und interkulturelle Arbeitswelt bei einem Global Player, wie es die profine ist, vorbereitet.
Elementarer Bestandteil des Studiums ist ein Auslandsaufenthalt. So besuchte Alex unseren US-Standort in Huntsville, Alabama für zwei Monate. Der Auslandsaufenthalt ist natürlich kein Selbstzweck, sondern immer projekt- bzw. aufgabenbezogen. Sie unterstützte hierbei die organisatorische Umstrukturierung sowie ein Umweltschutz-Projekt. Außerdem war sie, aufgrund ihrer hervorragenden Englisch-Kenntnisse, oftmals in der Rolle des „Vermittlers“ zwischen der Mutter- und Tochtergesellschaft.
Mehr zum Studium International Business gibt’s in Alex Erfahrungsbericht.
Gegen Ende des Studiums hat sich Alex, die sich durchaus für mehrere Bereiche interessierte, für den Weg in unsere Controlling-Abteilung entschieden. „Auf die vergangenen drei Monate zurückblickend, definitiv die richtige Entscheidung“, sagt sie.
Hier unterstützt Sie als Beteiligungscontrollerin unsere Standorte in Italien, Rumänien, Österreich, Belgien und Luxemburg beim Monatsabschluss, der Budgetplanung sowie verschiedenen Ad-hoc-Analysen. Die internationale Komponente bleibt also definitiv weiterhin ein fester Bestandteil Ihres Arbeitsalltags.

Annalena – Extern: Trainee im Tourismusbereich

Annalena ist neben Kristin und Nico die dritte im Bunde, die ihr Studium im Bereich BWL Industrie absolvierte. Sie startete das Studium nach einem sehr ereignisreichen Jahr als Au-Pair in den USA. Hierzu gab sie uns im Rahmen des Präsentationstrainings, welches immer in der ersten Woche bei profine stattfindet, sehr spannende Einblicke.
Leider ist Annalena zum 01.10. Richtung Hamburg abgewandert, wo sie ein Trainee-Programm im Marketing eines Tourismusanbieters gestartet hat. Für uns andere Studenten zwar traurig, aber letztlich kein Problem und durchaus verständlich, da sich Annalena aus persönlichem Interesse doch mehr in dieser Branche als in der Industrie sieht.
Nichtsdestotrotz hat sie der profine auch während des Studiums schon einiges zurückgeben können. So hat sie etwa ihre Bachelorarbeit zum Thema SEO (Search Engine Optimizing), also der Optimierung der Auffindbarkeit unserer Webseiten für Suchmaschinen, geschrieben – ein heutzutage unglaublich wichtiges Thema. Zuletzt hat sie unsere Projektleitung Digitalisierung mit verschiedenen Marktforschungsaktivitäten unterstützt.
Wir wünschen Annalena nur das Beste im schönen Hamburg und hoffen Sie vielleicht eines Tages doch wieder für profine gewinnen zu können. Man weiß ja nie…

Zwei profine Studentinnen im Mainz 05 Trikot schauen durch ein Fensterprofil

Eigentlich unzertrennlich und nun doch getrennt, zumindest räumlich – Alexandra (links) und Annalena (rechts).

Das Foto wurde im März 2019 im Rahmen des Werksbesuchs unseres Partners Mainz 05 aufgenommen. Hierbei hat die profine ihr Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere vier Jahre bis 2023 verlängert.
Unser damaligen Studentinnen betreuten das Fußballgolf, bei dem profine Mitarbeiter gegen Spieler von Mainz 05 antraten.

Maximilian – Project Engineering Digitalisierung

In unserer Auflistung der letzte, was die Zukunftsfähigkeit seiner Stelle angeht aber sicherlich ganz weit vorne. Aber fangen wir chronologisch an. Max studierte Wirtschaftsinformatik an der DHBW in Stuttgart. Während seiner Praxisphasen durchlief er verschiedene Stationen in unserer IT-Abteilung, wobei er zumeist im SAP-Bereich eingesetzt wurde. Letztlich schrieb er auch seine Bachelorarbeit über den Aufbau eines SAP-Reportings für unseren Vertrieb.
Digitalisierung ist ein Schlagwort, das ihm, wie wohl jedem Wirtschaftsstudenten heutzutage, während des Studiums andauernd begegnete. „Das Thema wurde zwar in verschiedensten Vorlesungen angerissen, so richtig greifbar wird das Ganze aber erst jetzt, da ich es konkret bei profine vorantreiben kann,“ berichtet Max. Er ist als Project Engineer Digitalisierung für die komplette digitale Infrastruktur der profine mitverantwortlich. Aktuell wird der Ist-Zustand in den verschiedenen Abteilungen erhoben, um daraus eine Gesamtstrategie zu entwickeln und die einzelnen Projekte voranzutreiben. „Digitale Vertriebswege“, antwortet Max hierbei auf die Frage nach einem beispielhaften Schwerpunkt. Wir sind sehr gespannt, welche digitalen Neuerungen Max in den kommenden Jahr einführen wird.

Ehemalige profine Studenten halten ein Plakat mit ihrem jeweiligen Jobtitel

Von links nach rechts: Edwin, Kristin, Nico, Alex, Lucas und Max. Leider fehlt Annalena, da sie zu diesem Zeitpunkt bereits gen Norden gezogen war.

Duales Studium als Karrieresprungbrett

Zusammenfassend sei festgehalten, dass das duale Studium neben den offensichtlichen Vorteilen, wie einem festen Einkommen, vor allem hervorragende Übernahme- und Karrierechancen bietet. Die Geschichten von Max, Alex und Co. zeigen einerseits, dass bereits während des Studiums extrem viel Verantwortung übernommen werden kann. Andererseits verdeutlichen die Anschlusstätigkeiten, dass Duale Studenten bei profine die top Fach- und Führungskräfte von morgen sind.
profine stellt jedes Jahr bis zu zehn Duale Studenten in den Bereichen BWL (Industrie und Logistik), International Business, Informatik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen ein.

Menü