Das Trainee Programm der profine

Zukunftsperspektive

Im Rahmen unseres profine Talentmanagements sind wir im vergangenen Jahr mit unserem neu aufgesetzten Traineeprogramm gestartet. Dieses bietet jungen Talenten die Chance, sich bis zu zwei Jahre lang zu qualifizieren und Erfahrung zu sammeln, um danach eine wichtige Position in unserem Unternehmen einzunehmen. Unsere aktuellen Trainees und wir ziehen eine positive Bilanz, weswegen das Programm auf insgesamt fünf Trainees ausgedehnt wird.

Das Trainee-Konzept

Potentielle Trainees sind für profine grundsätzlich junge Menschen, die eine sehr gute Ausbildung oder ein Studium abgeschlossen haben, sich aber noch weiterentwickeln und spannende Erfahrungen sammeln möchten. Bei einer großen Ausbildungsabteilung mit knapp 150 Azubis und Studenten können Traineestellen natürlich intern, gerne aber auch durch externe Kandidaten besetzt werden.
Das Programm dauert dann zwischen zwölf und 24 Monaten, wobei der Starttermin flexibel ist.
In der Regel verknüpfen wir die Stelle mit einer konkreten Anschlusstätigkeit, sodass wir den Trainee gezielt auf diese Tätigkeit vorbereiten können. Dies geschieht durch den Durchlauf und die Mitarbeit in verschiedenen Abteilungen, durch Weiterbildungsprogramme und -seminare sowie die Übernahme eigener Projekte. Auch verschiedene Auslandsstandorte sollen besucht werden.
Uns ist es hierbei besonders wichtig, unsere Trainees nicht einfach sich selbst zu überlassen, sondern diese intensiv zu betreuen. Deswegen hat jeder Trainee seinen persönlichen Mentor, der ihm während der kompletten Zeit mit Rat und Tat zur Seite steht.

Die Zahnräder des Traineeprogramms, die einander greifen

Aus der Praxis

Aktuell haben wir mit Carlfried und Lucas zwei Trainees. Letzterer wurde nach seinem dualen Maschinenbaustudium im Oktober 2019 als Trainee mit Schwerpunkt Project Management Operations übernommen. Sein Mentor war und ist der COO der profine, Christian Amling. „Wir haben ein sehr gutes und enges Betreuungsverhältnis. Es ist nicht selbstverständlich, dass Christian als Mitglied der Geschäftsführung sich die Zeit nimmt, um regelmäßig auf mich zuzukommen,“ hebt Lucas hervor.

Carlfried dagegen wurde im März diesen Jahres als Trainee im Bereich der additiven Fertigung eingestellt. Hierbei widmet er sich vor allem Projekten im Bereich des 3D-Drucks. Zuvor hatte Carl als externer Student im Rahmen eines Praktikums bereits eine Praxis- und seine Bachelorarbeit bei uns geschrieben. In seinem Fall bedeutet Trainee „nicht nur Ausbildung, sondern auch ankommen“, wie er erzählt. Auch die inhaltliche Ausgestaltung des Programms bewertet er positiv: „Das Trainee-Programm, welches in meinem Fall das Projekt additive Fertigung bedeutet, bietet durch seinen eher frei strukturierten Ablauf enorme Möglichkeiten. Dies beinhaltet nicht nur die Festigung der im Studium erworbenen Fähigkeiten sondern baut Kompetenzen in allen erdenklichen Bereichen aus. Es werden Einblicke in die komplette Wertschöpfungskette geboten, ausgehend vom PVC und seinen einzelnen Bestandteilen über die Konzeption und Konstruktion von Anlagen bis hin zur Vermarktung und betriebswirtschaftlichen Analyse von Produkten.“

Drei neue Trainees

Wie unsere Trainees selbst, ziehen auch wir ein positives Fazit, weswegen das Programm definitiv ausgeweitet werden soll – und zwar mit drei neuen Trainees! So bieten wir jeweils eine Stelle mit den Schwerpunkten Webprogrammierung und Collaboration, Technical Sales und erneut Project Management Operations an – drei einmalige Chancen sich für eine top Fach- oder Führungsposition zu qualifizieren.

Menü